Arbeitszeitkampagne

    Die zurückliegenden Tarif- und Besoldungsrunden beim Bund, den Ländern und den Kommunen sowie die bisherigen Diskussionen in den Betrieben und Verwaltungen des öffentlichen Dienstes haben eines verdeutlicht: Die Gestaltung der Arbeitszeit hat bei den Kolleginnen und Kollegen an Bedeutung dazu gewonnen.

    Arbeitsbelastung und Arbeitsverdichtung: Warum ein „weiter so" nicht mehr geht!

    40 Prozent der Beschäftigten müssen in der gleichen Zeit in sehr hohem bzw. hohem Maß mehr schaffen als vorher: Das ergab der DGB-Index „Gute Arbeit für die öffentliche Verwaltung 2015". 52,8 Prozent der Beschäftigten in der öffentlichen Verwaltung fühlen sich sehr häufig oder oft in der Arbeit gehetzt. Das führt unter anderem dazu, dass 29,2 Prozent der Beschäftigten sehr häufig oder oft ihre Er-holungspausen verkürzen oder ganz ausfallen lassen. Gut ein Viertel der Befragten (27,5 Prozent) muss Abstriche bei der Qualität ihrer Arbeit vornehmen, um das vorgegebene Arbeitspensum überhaupt zu schaffen.

    Die gestiegene Arbeitsverdichtung führt dazu, dass die Be-schäftigten regelmäßig Überstunden leisten und die tarifli-che regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit längst nicht mehr eingehalten wird.

    Hier stellen wir die notwendigen Informatioen ein.

    ver.di Kampagnen