Frauen

    Forderung nach einer zeitnahen Umsetzung der ILO-Konvention

    Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

    Forderung nach einer zeitnahen Umsetzung der ILO-Konvention

    Wir legen den Fokus auf die Forderung nach einer zeitnahen Umsetzung der ILO-Konvention und der dafür erforderlichen Ermächtigung der Mitgliedstaaten durch die EU.

    Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) hat 2019 mit ihrer „Konvention 190“ erstmals ein Übereinkommen gegen Gewalt am Arbeitsplatz beschlossen, das eine weltweit gültige Definition von sexueller Belästigung und Gewalt festgelegt. Und die bezieht sich nicht allein auf den Arbeitsplatz, sondern auf die Arbeitswelt insgesamt.

    Diese Konvention muss jetzt rasch in der Lebenswelt der Menschen ankommen, denn nur so können sich Männer und Frauen besser gegen Gewalt und sexuelle Übergriffe in der Arbeitswelt wehren. Allerdings sind dabei einige Hürden zu nehmen: Die EU-Mitgliedsstaaten müssen das Übereinkommen ratifizieren. Damit sie dies aber überhaupt können, muss die EU, sprich der Europäische Rat der Staats- und Regierungschefs, sie dazu ermächtigen. Doch weil einige Länder, nämlich Bulgarien, die Slowakei und Ungarn, die Beschlussfassung in diesem Rat blockieren, liegt das Verfahren insgesamt auf Eis.

    Diese Blockade muss aufgebrochen werden: Gerade die COVID 19-Krise hat gezeigt, dass dringender Handlungsbedarf besteht um insbesondere Frauen vor Gewalt zu schützen. Die EU muss endlich Flagge zeigen und mit gutem Beispiel vorangehen.

    #neinzugewaltanfrauen